Die Suche nach Darstellungsformen führt Annette Isfort zu Werken, die anmuten wie Versteinerungen aus grauer Vorzeit.

Mit Hintergründen, die oft mit fossilen Elementen durchsetzt sind, weist sie auf die Entwicklungsprozesse des Lebens hin. Dabei bevorzugt sie Motive aus der Natur. Diese sind aber nur Ausgangspunkt für eine weitergehende freie Gestaltung von Farbe, Form und Fläche.

Künstlerische Ausbildung: Autodidakt

Ausstellungen: Auswahl

  • 2008–2016 Art & Vielfalt, Museum Magdeburg DE
  • 2010 Galerie Het Raadhuis, Eenrum, NL
  • 2003–2015 MoVo Ausstellung Moderne Vogelbilder,  Halberstadt DE
  • 2009 Galerie De Beeldenstorm, Bosschenhoofd NL
  • 2008 Schloss Ohrada, Hluboká nad Vltavou, CZ
  • 2004, 2007 „Birds in Art“, Leigh Yawkey Woodson Art Museum, Wausau, Wisconsin USA                     
  • 1998–2014 „Wild in de Natuur“, Kunsthuis van het Oosten, Enschede NL
  • 2006 „Beste Beesten-Dear Animals“ Museum  Møhlmann, Venhuizen  NL
  • 2006 „Jäger auf schnellen Schwingen“ Weissenburg, Billerbeck DE
  • 2003 „Natur-Mensch“, St. Andreasberg DE
  • 2003 „13. Kunstmesse“ im Frauenmuseum Bonn DE
  • 2001 „Nordic Wild Life Art“ Järnboden, Östhammar SE
  • 1999, 2003 „Wildlife and Raptor Art Exhibition“, Offchurch UK
  • 1996 „Akademie der Bildenden Künste“, Moskau RU

Publikationen in vielen Zeitschriften u. a.

  • Dr. B. Nicolai Annette Isfort – Wildlife-Artist in „Der Falke“ 3/2011
  • Mohlmann.R/d’Arcy Shillcock.R: Beste Beesten-Dear Animals Katalog 2006
  • Kläne, A.: Mystische Momente in „Wild u. Hund „9/2004“
  • Posmyk, S., Franz, C: Wanderin zwischen zwei Welten in “Natur Blick“ 1/2003
  • Orpel, H.: Spannungseffekte bewusst gesetzt – die Malerin A. Isfort in „Art Profil“ 6/2001 Martin,W.: Natur zu einem Bild formen in “Pirsch“ 7/2001

 

Preise:
Auszeichnung bei der Internationalen Greifvogelausstellung „Jäger auf schnellen Schwingen“ Weissenburg-Billerbeck 2006